10.12.2012: Information

Liebe Mitstreiterinnen,
liebe Mitstreiter,


mit dieser E-Mail leiten wir Ihnen die Pressemitteilung des Landesabstimmungsleiters zum vorläufigen Ergebnis des Volksbegehrens für ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr am Flughafen Berlin Brandenburg sowie eine Grafik aus der Märkischen Allgemeinen (MAZ), die dieses Ergebnis nochmals visualisiert, weiter.

106.332 gültige Unterschriften, d.h. 5,01% der landesweit Eintragungsberechtigten sprechen eine eindeutige Sprache! In Stahnsdorf haben sich mit 4.479 gültigen Unterschriften rund 37,6% der Eintragungsberechtigten in die amtliche Liste eingetragen.

Die Bürgerinitiative »Stahnsdorf gegen Fluglärm« dankt allen Bürgerinnen und Bürgern, die das Volksbegehren unterschrieben haben. Wir danken auch allen, die durch ihre aktive Hilfe oder durch ihre Unterstützung zu diesem Erfolg beitrugen. Dieses Volksbegehren war eine Gemeinschaftsleistung, die es so wohl noch nicht in unserer Region gegeben hat. Diese Gemeinschaftsleistung ist ein weiteres wichtiges Signal, welches von diesem Ergebnis ausstrahlt, auch wenn Luftfahrtlobby und die Regierungspolitik wie erwartet auf stur stellen, werden wir die Früchte unserer Saat ernten können. Denn jetzt ist es amtlich: Fluglärmgegner sind nicht ein paar notorische Nörgler, die sich ihre Langeweile vertreiben. Es sind breite und große Teile der Bevölkerung, so große Teile, dass sie mit diesem Ergebnis als Partei bei einer Wahl im ersten Anlauf ins Parlament gewählt worden wären. Und das, obwohl wir das sinnliche Erlebnis krankmachenden Fluglärms wegen des Bau- und Planungsdesasters am Flughafen Berlin Brandenburg noch gar nicht erleben können, in einer Region, die 15% des Landes ausmacht, aber nach Berechnungen der Landesregierung zukünftig 50% der Bevölkerung stellen wird (siehe Datei: Bevölkerungsvorausschätzung 2010 – 2030).

Dieses erste erfolgreiche Volksbegehren zeigt, dass auch in Brandenburg die Zeiten vorbei sind, in denen die Regierenden glauben konnten, auch gegen die Betroffenheit großer Bevölkerungskreise zum Vorteil einzelner interessierter Wirtschaftskreise handeln zu können, ohne die sozialen Kosten und Belastungen, die alleine der Gemeinschaft aufgebürdet werden, berücksichtigen zu müssen. Die Bürgerinitiative »Stahnsdorf gegen Fluglärm« erwartet nun von der Politik ein Einlenken und die Bereitschaft der auf Zeit Gewählten, unverzüglich und aktiv einen ernstzunehmenden Schutz vor Fluglärm, insbesondere in der Nacht, anzugehen. Die Forderung der Landesregierung nach einem bundesweiten Nachtflugverbot ist als Reaktion auf das Volksbegehren bei weitem nicht ausreichend.

Auf der Internetseite www.Nachtflugverbot-BER.de können Sie die vorläufigen bzw. amtlichen Endergebnisse einsehen und sich einen Überblick über die Reaktionen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft verschaffen. Darüber hinaus erhalten Sie dort weitere tagesaktuelle Informationen zum Thema.


Ihr Sprecherrat
_____________________________
Bürgerinitiative »Stahnsdorf gegen Fluglärm«
14532 Stahnsdorf


www.FluglaermBER.de
www.Nachtflugverbot-BER.de


10.12.2012