04.06.2012: BUND

BUND ruft zur Teilnahme am Volksbegehren auf

Der Landesverband Brandenburg des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
ruft zur Teilnahme am Volksbegehren für ein Nachtflugverbot in Brandenburg auf. Für den
Erfolg des Volksbegehrens sind 80 000 Unterschriften von stimmberechtigten
Brandenburgerinnen und Brandenburgern erforderlich. Die Unterschrift kann in den Stadt-,
Gemeinde- und Amtsverwaltungen unter Vorlage des Personalausweises erfolgen. Erstmalig
ist auch eine briefliche Eintragung, die der Briefwahl entspricht, möglich.

BUND-Landesgeschäftsführer Axel Kruschat: „Vorrang vor dem wirtschaftlichen Interesse der
Flughafengesellschaft, in Schönefeld ein internationales Luftfahrtdrehkreuz mit
Umsteigefunktion zu schaffen, muss der Gesundheitsschutz der Bevölkerung haben. Durch
wissenschaftliche Studien ist eindeutig bewiesen, dass durch Fluglärm die nächtliche Ruhe
gestört wird und Krankheiten gehäuft auftreten.“ So hatte das Umweltbundesamt 2010 in der
Studie „Risikofaktor nächtlicher Fluglärm“ nachgewiesen, dass der Fluglärm Herz- und
Kreislauferkrankungen hervorruft. Der BUND setzt sich daher seit Jahren für strengere
Lärmschutzbestimmungen im Flugverkehr ein.

Kruschat: „Ich appelliere daher an alle Brandenburgerinnen und Brandenburger, ihr
demokratisches Recht zu nutzen und das Volksbegehren durch die Unterschrift im Rathaus zu
unterstützen.“

Nähere Informationen finden Sie auch unter www.nachtflugverbot-ber.de.

Pressemitteilung
4.6.2012